Anfängerfehler: Die Wahl der richtigen Kamera!

Bei mir war es im August 2009 soweit. Der Einstieg in die DSLR (engl. Digital single-lens reflex) Fotografie. Ich hatte mich vorher im Internet über die verschiedenen Hersteller und Modelle informiert und mich dann auf eine Kamera festgelegt. Warum es genau diese war? Es war ein Kompromiss aus Preis / Leistung und natürlich den Features die diese Kamera bot. Um mal das Kind beim Namen zu nennen, ich habe mich für die Nikon D5000 entschieden.

Das es Nikon werden sollte, war für mich relativ schnell fest gestanden. Warum kann ich eigentlich garnicht so genau sagen. Ihr werdet das allerdings sicher schonmal selbst erlebt haben, ihr könnt euch zwischen zwei Sachen entscheiden und tendiert sofort und ohne erkennbaren Grund zu der einen Sache. Sympathie und Antipathie eben…

Ich habe mir also bei Nikon die Modelle angeschaut und etwas die Preise zwischen den einzelnen Modellen verglichen. Da es ja (wie bei euch sicherlich auch) ein Einsteigermodell sein sollte, ich wusste ja schließlich nicht wie lange ich an dem neuen Hobby Spaß haben würde, sollte der Preis nicht allzu hoch liegen.
In die engere Auswahl fielen nun also Zwei Modelle. Die Nikon D90 und die besagte Nikon D5000. Nachdem ich nun die beiden Kameras mit einander verglichen hatte, musste ich feststellen das sie sich beide (in den Augen eines Anfängers) nicht viel nehmen. Meine Wahl ist also, getrieben von dem preislichen Argument, auf die D5000 mit dem 18-55mm Objektiv gefallen. Ich hatte damals durch eine 19% auf alles Aktion eines großen Elektronikmarktes knapp 640€ für das Bundle bezahlt. Zu der Zeit ein unschlagbarer Preis. Was mich die D90 da gekostet hätte kann ich jetzt schon garnicht mehr sagen.

Soweit so gut. Kommen wir aber mal zu dem worauf ich eigentlich hinaus wollte und warum da oben „Anfängerfehler:“ steht.

Jetzt über ein Jahr nach dem Kauf, ärgere ich mich etwas über meine damalige Entscheidung. Ich muss allerdings dazu sagen, es war die pure Unwissenheit die mich zu dieser Entscheidung bewegt hat. Heute mit etwas mehr Abstand und „Erfahrung“ würde ich mich wohl für die D90 entscheiden.

Gerade als Einsteiger in die Fotografie sollte man sich VOR dem Kauf ein paar kleine Fragen stellen und sich erst dann für eine Kamera entscheiden.
Stellt euch also folgende Fragen und ihr werdet euren Kauf nicht bereuen. Naja, zumindest werdet ihr ein gutes Gefühl dabei haben.

Was will ich eigentlich mit der Kamera machen?

Möchte man eine Kamera die bessere Fotos macht als die Kompakte und legt wert auf Gewicht und Mobilität oder man will ernsthaft in die Welt der Fotografie eintauchen, dazu lernen und sich mit der Materie beschäftigen?

Wie hoch ist mein Budget?

Bin ich bereit Geld für weiteres Zubehör auszugeben?

Gibt es in meinem Umfeld Menschen die ich um Rat fragen kann?

Es gibt außer den hier aufgezählten Fragen sicherlich noch jede Menge anderer, welche man sich stellen könnte. Ich möchte an dieser Stelle allerdings keine lückenlose Zusammenstellung an Fragen anbieten, sondern eher etwas zum nachdenken anregen.

Wenn ihr euch nun also die Fragen habt durch den Kopf gehen lassen, dann muß ich euch noch etwas sagen. Es wird nie DIE Kamera für euch geben. Denn was für den Einsteiger genau das richtige zu sein scheint, wird für den Fortgeschrittenen unter umständen nicht mehr ausreichen.

Macht euch also vor dem Kauf ein paar Gedanken, sucht euch eine schöne Kamera aus und legt mit dem Fotografieren los!

In diesem Sinne, frohe Weihnachten 😉

Wie sind den eure Erfahrungen?  Welche Meinung habt ihr zu dem Thema? Ich würde mich freuen wenn ihr euch in den Kommentaren an dem Thema beteiligen würdet. Oder habt ihr vieleicht sogar Interesse hier einen Gastartikel zu verfassen dann könnt ihr über folgende Seite mit mir in Kontakt treten.

Comments
  • Björn Cremer

    Ich wollte auch erst einmal in die digitale Fotografie mit einer SLR-Kamera hineinschnuppern…

    Nachdem ich mich mit Kollegen und Dir unterhalten hatte, entschied ich mich auch für Nikon… Ohne es zu wissen, war die Entscheidung relativ teuer… Allein die Zubehörteile sind für Nikons, verglichen mit anderen Kameras, relativ teuer. Jedoch bin ich jetzt bei Nikon, und werde auch bleiben.

    Als Einsteigerkamera ist die D5000 schon in Ordnung, auch ich liebäugelte mit der D90, welche preislich aber uninteressant wurde, wenn man die D5000 kennt… Durch das 18-200er Objektiv war ich auch für meine Erwartungen gerüstet…

    Ok, Erfahrungen waren keine vorhanden, was ich fotografieren wollte wusste ich nicht, aber ich habe meine Nikon… 🙂

    wenn ich mir jetzt eine neue Kamera holen wollen würde, wäre es mit Sicherheit wieder eine Nikon, jedoch aus dem Profibereich… Lieber etwas warten, aber dann richtig kaufen… Auch würde ich bei der Wahl der Objektive sorgfältiger sein, sollte es doch sehr lichtstark und leicht sein.

    Im Moment bin ich mit meiner D5000 zufrieden, den SB-600 hab ich auch schon, als nächstes werde ich mir wahrscheinlich nen Masterblitz oder ein Objektiv holen…
    Und wenn die Lottofee mir wohlgesonnen ist, kommt die D3x oder die D4 rein…

    Soviel zu meinen Erfahrungen

    Gruß Björn

  • Vanessa

    Ich teile exakt die selbe Erfahrung wie der Autor 🙂 Abegsehen davon, dass meine Kamera eine d5100 ist 😉 Hätte ich das doch etwas früher auch so gesehen !

Leave a Comment